Was bisher geschah

Frauenfrühstück am 21.09.2019

Am Samstag, 21.09.2019 fand in der Volksmission Freudenstadt wieder ein Frauenfrühstück statt. Sonja Javornik, verheiratet, Mutter von vier Kindern, Erzieherin und freie Autorin referierte über das Thema: Veränderung – vom Huhn zum Adler

Der Morgen startete mit einem leckeren und reichhaltigen Frühstück ab 8:45 Uhr und einem Liedvortrag der Tochter der Referentin, Hannah Javornik. Danach nahm uns die Referentin mit hinein in ihre Lebensgeschichte. Sie gab tiefe und berührende, teilweise auch schmerzliche Einblicke in ihr bisheriges Leben, was geprägt war von Missbrauch, einer Ehekrise und Zeiten ohne Gott.  Sie erzählte von Erkenntnissen und Wahrheiten, die sie in den letzten Jahren verändert haben. Von Gottes Eingreifen und dem Neuanfang mit ihm. Dabei verglich Sonja Javornik ihr Leben mit dem eines Adlerjungen. Dieser wird aus dem Nest geworfen, um das Fliegen zu lernen. Die Adlermutter fängt ihn aber kurz vor der Erde auf, indem sie sich unter ihn schwingt, um ihn auf ihren Flügeln wieder zurück ins Nest bringt. Das geschieht so lange, bis das Adlerjunge fliegen kann. „So war es auch immer wieder in meinem Leben. Gott hat mir das Fliegen beigebracht!“ Aus einem Huhn wurde ein starker Adler, der das Fliegen gelernt hat und immer mehr in seine Berufung kommt. Trotz aller Turbulenzen war Gott immer da. Am Ende dieses ehrlichen und bewegenden Vortrags sang die Referentin mit ihrer Tochter noch ein englisches Lied, welches vom loslassen und Vertrauen handelte. (Theresia Schaible)

Hier gibt’s den Vortrag nochmals zum Nachhören:

      28.09.2019 - Vom Huhn zum Adler - Sonja Javornik

 

22.09.2018 Frauenfrühstück – Meine Stacheln

Wir trafen uns zu einem reichhaltigen und äußerst leckeren Frühstück. Das Lobpreisteam begrüßte uns mit wundervollen geistlichen Liedern.

Im Anschluss gab es einen ermutigenden Vortrag mit der christlichen Beraterin, Tanja Hauser.
Tanja Hauser, 55 Jahre alt, mit Thomas seit 34 Jahren verheiratet. Sie haben zwei erwachsene Kinder: Sohn Daniel (30 Jahre), Tochter Deborah (28 Jahre) und ihren Enkel Ben mit 6 Jahren. Sie führt gemein-sam mit ihrem Mann ein Geschäft, in dem sie Autoteile und Zubehör verkaufen — wobei Tanja für‘s Büro und die Buchhaltung zuständig ist.
Außerdem ist sie auch noch selbstständig tätig als christliche psychologische Beraterin mit einer Akkreditierung bei IGNIS und bei ACC.
Zum Thema „Meine Stacheln“
Unter Stress fahren wir unsere Stacheln aus und können dabei leicht die Gefühle der anderen verletzen. Wir machen anderen Angst oder wir enttäuschen sie. Selbst Menschen, die wir mögen, machen wir manchmal das Leben schwer. Auf bewährtem Weg lernen wir unsere Stacheln zu erkennen, entschärfen und auch allmählich entbehrlich machen.

Menü